Mein Garten-
sommer 2020

Gardengirls – Two years later

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch: 2 Jahre ist es nun her, dass mein Garten im Callwey Buch Garden Girls veröffentlicht wurde, und noch immer erhalte ich daraufhin sehr nette E-Mails.

Vor Kurzem staunte ich allerdings nicht schlecht, als ich eine Anfrage des Kleingartenmagazins in meinem Postfach fand, die über das Buch, meinen Garten und mich berichten wollten. Alle Schrebergartler in Deutschland werden also in der nächsten Ausgabe (Okt. 2020) meine halbe Lebensgeschichte der letzten (Garten)Jahre lesen können.

Ich muss jetzt schon lachen, wenn ich mir vorstelle, dass meine Gartennachbarn, die ich alle sehr schätze und mit denen wir eine echt nette Gartengemeinschaft haben, diesen Beitrag im Magazin vorfinden. Bei dem Aufmachersatz  „Endlich Sommerurlaub! Und ich werde jede Minute davon in unserem Garten verbringen“ werden sich einige denken, dass ich dafür dort in diesem Jahr aber nicht wirklich so oft zu sehen war. Der Vorsatz stimmt, die Umsetzung desselbigen ist jedoch viel schwieriger!

Während meine Eltern inzwischen fast jede Minute im Garten verbringen und dort alles bewirtschaften und am Laufen halten, komme ich eigentlich inzwischen mehr zum Kaffee trinken, Familien-Grillen und chillen.

Corona zeigt in jeder Facette unseres Lebens seine Auswirkungen. Nach dem ersten Lockdown und den wirtschaftlichen Auswirkungen, die viele Selbstständige hart getroffen hat, fiel mein Sommerurlaub eher spärlich aus. Ich hatte die Möglichkeit, weiterhin gute Aufträge als Grafikdesignerin anzunehmen und so nutzte ich diese Chance und saß wesentlich länger am Computer als im Garten. Doch immer, wenn ich konnte, machte ich Pause und verschwand für eine Auszeit in mein grünes Paradies. Meine Eltern empfingen mich dort meist schon mit einem tollen Essen und einem immer offenen Ohr für die Schwierigkeiten des Alltags und hielten so viele Streicheleinheiten für die Seele bereit.

Ihnen allein gebührt seit langem die Ehre um die Schönheit unseres grünen Traums!

Am schönsten hatte es Campino in diesem Sommer – er durfte währenddessen ich arbeitete, mit meinen Eltern, die ihn auch komplett in ihr Herz geschlossen haben, in den Garten und genoss sein neues Leben im deutschen Überfluss in vollen Zügen!

PS: Die wohl schönsten Gartenbilder seht Ihr in meinem Gartentagebuch 2014 und Gartentagebuch 2015

Wie Ihr bestimmt schon bemerkt habt, mein ganzes Herz schlägt für Rosen & Lavendel! Wobei ich darauf achte, dass ich viele Bienentaugliche Sorten pflanze. Vor dem Haus steht ein ganzes Bett mit weißen halbedlen Rosen, die nicht gefüllt sind – dort tummeln sich zu meiner großen Freude den Sommer über gefühlt ganze Bienenschwärme in den Hunderten von Blüten!

6 Kommentare zu “Mein Garten-
sommer 2020

  1. Roswitha Bentmann-Hepp

    Liebe Claudia,
    ich freue mich das du im Kleingarten Magazin von deinem Garten berichtet hast, dadurch bin ich auch auf deinen Blog gestoßen.
    Das du auch eine von den Garden Girls bist, hatte ich mir fast schon gedacht und habe gleich in dem Buch nachgeschaut. Das Buch hat Anfang 2019 zu mir gefunden und war begeistert von so vielen tollen Gärtnerinnen.
    Vor 5 Jahren habe ich noch das Glück gehabt auch einen Schrebergarten zu bekommen obwohl ich schon 65 Jahre alt war. Es war harte Arbeit aus 2 Ackerflächen meinen „Seelengarten“ zu zaubern. Ich bin glücklich und dankbar das ich es noch geschafft habe.
    Mein Herz tanzt jedes mal vor Freude wenn ich in den Garten komme und sehe was ich geschafft habe.
    Dieser Sommer war so wichtig für die Seele und ein Kraftort zum auftanken um die schlimmste Zeit der Pandemie zu ertragen.
    Ich mochte Pipi sehr und habe mir gewünscht auch so zu sein, es würde uns allen gut tun wieder Kindheitsgefühle mehr ausleben zu können.

    Danke für die wunderschönen Fotos aus deinem Garten.
    Liebe Grüße
    Roswitha

    • Liebe Rowitha,
      ich freue mich sehr, dass Du den Weg auf meinen Blog gefunden hast und dass Dir gefallen hat, was Du vorgefunden hast. ;-)
      Am meisten freut mich Dein Kommentar! Ich bin immer wieder sehr glücklich Feedback zu bekommen und noch dazu so Schönes!
      So ein Blog macht viel Arbeit und das ist dann die Belohnung, die einen weiterschreiben lässt!

      Ein Schrebergarten ist ebenfalls ein großes Glück und auch viel Arbeit, die sich aber doppelt und dreifach auszahlt im Laufe der Jahre.
      Jede Rose erinnert mich an den Moment, als wir mit Schaufel bewaffnet und im Schweiße unseres Angesichts ein Loch für sie in die harte Erde schaufelten. Um so schöner zu sehen wie dann alles heranwächst.
      Ein Seelenort den jeder Gärtner kennt!

      Danke für Deinen Kommentar!
      Liebste Grüße und vielleicht bis bald,
      Claudia

  2. Liebe Claudia,

    freut mich, dass ich mal wieder etwas von dir lesen kann! Ehrlich gesagt habe ich schon länger an Campino gedacht und mich gefragt wie es dem kleinen Kerl hier gefällt. Dass es ihm bei dir gut gehen würde, das war schon klar!

    Tja, Corona hat uns gezeigt, wie es ausschaut, wenn nicht mehr alles so läuft wie wir es gewohnt sind. Natürlich haben die Lockdowns die kleineren Betriebe und die Selbstständigen sehr gefordert. Doch viele haben immer bescheiden gelebt und waren mit ihren Mitteln zufrieden. Und da wünsche ich auch, dass uns diese erhalten bleiben.

    Dein Garten war in den allerbesten Händen und ist es wohl immer noch, auch wenn die Gartensaison zu Ende geht für dieses Jahr. Während dieser für uns alle ungewohnten Zeit, da war ein Garten Gold wert.

    Liebe Grüße an dich, deine Eltern und dein Schwesterherz, Edith

    • Liebe Edith,
      schön von Dir zu hören … und ich freue mich, dass Du immer wieder bei mir reinschaust.
      Wahre Worte – der Garten ist ein wundervoller Rückzugsort in schwierigen Zeiten.
      Campino entwickelt sich toll, nach anfänglichen Eingewöhnungsschwierigkeiten ist er jetzt ein glückliches kleines Hundeseelchen, das seinen Platz im Leben gefunden hat. In meinem Leben!
      Die Grüße richte ich sehr gerne aus!
      Bis bald, eine gute Zeit und bleib gesund! Liebe Grüße Claudia

  3. Liebe Claudia,

    in der Tat bin ich über deinen Bericht im Kleingartenmagazin auf deinen Blog gestoßen.
    Ich finde es toll, hier nicht nur über „das Gärtnern“ zu lesen, sondern über das Leben an sich.
    Bei einigen Dinge sprichst du mir aus der Seele (sei Pipi, nicht Annika / bin ich noch ich selbst, oder schon fremdbestimmt …)
    Du hast schon einiges durchgemacht, deshalb schaut man bestimmt mit anderen Augen auf das LEBEN.
    Ich spüre mit zunehmendem Altern allerdings auch, dass man mehr auf sich achtet und nicht immer nur die anderen „zufriedenstellen“ will!
    Seit einem Jahr haben wir nun unseren Garten und erstmal war „Dschungelbeseitigung“ angesagt.
    Es tut mir gut, mich im Garten zu verwirklichen, bzw. meinen Vorstellungen Raum zu geben.
    In den kommenden Monaten machen wir uns an die Hütte …. ich stelle mir eine diy Küche vor und im Anstich erhält sie auch zum Teil eine Mintgrüne Farbe.

    Liebe Grüße Carola

    • Liebe Carola,
      ich danke Dir für Deinen inspirierenden Kommentar – wenn ich Deine Worte lese, weiß ich, dass ich diesen Blog weiterführen werde.
      Es gibt Jahre da findet man zu sich und andere in denen man sich wieder fast verliert.
      Ich finde mich gerade wieder. Die Natur hilft einem dabei immer!
      Ich wünsche Dir gutes Gelingen Dich in Deinem Garten so zu verwirklichen, dass Du dort immer wieder einen Quell Deiner Kraft findest – so wie ich!
      Ein großes Dankeschön, dass Du Dir die Zeit nahmst mir zu schreiben.
      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.