Buchtipp: Lieben was ist

Buchtipp Lieben was ist

 

Liebe Dein Leben und vergeude keinen Tag.

Nach der langen Pause seit dem letzten Post, bedingt durch „körperliche* Chemo-Müdigkeit“ und ein paar anderen Wehwehchen, weiß ich jetzt gar nicht wo ich für Euch beginnen soll.

*körperlich: da ich geistig hellwach bin, tausende von Ideen für meine kreative Zukunft mit „Schwesternwerk“ durch meinen Kopf schwirren – nur dass ich eben mit der Verwirklichung bzw. Umsetzung in die Tat momentan ein wenig meine Probleme habe. Aber die gute Nachricht ist: Die schlimme Chemo-Phase ist bald vorbei; in Kürze habe ich die letzte hinter mich gebracht und somit meinen alten Elan zurück – nein, eigentlich viel besser: ganz neuen Elan, Willensstärke, Glauben an „positive Kraft durch Liebe“ und auch mehr Selbstbewusstsein für mein zukünftiges Leben dazu gewonnen!!!

Ich bin meinem Schicksal nicht böse, ich habe es wirklich als meine Chance – manche Dinge im Leben endlich anders angehen zu können – angenommen. Plötzlich weiß man was wirklich zählt; wer die wirklichen Freunde (und Menschen die einen von ganzem Herzen lieben) sind und auf welche „Energie-Sauger“ man in Zukunft dankend verzichten kann und muss.

Auch die Parole „Durchhalten und auf bessere Zeiten hoffen“ hat ausgedient. Man erfährt auf schmerzliche Weise, wie schnell das Leben (bzw. ein früheres Ableben durch eine „ausserplanmäßig agierende Körperzelle“) einem einen Strich durch die Rechnung machen kann. Man hat also vielleicht gar nicht so viel Zeit schlechte Lebensphasen auszusitzen als man dachte.

Ich kenne Menschen, die mit 45-50 Jahren aus Angst vor der Ungewissheit was kommt, würden sie endlich kündigen und etwas Neues beginnen, tagtäglich einem total verhasstem Job nachgehen und tatsächlich auf das Glück der Freiheit in ihrer Rentenzeit setzen. Am Liebsten würde ich sie schütteln und sagen: Habt Ihr noch nicht begriffen, dass Euch so eine Art mit Eurem Leben umzugehen, noch vor der Rente krank machen könnte und Ihr diese dann nicht mehr erleben werdet? Lebt im Jetzt und habt keine Angst Dinge zu ändern, die Euch unglücklich machen!

Wartet nicht darauf wirklich Krebs zu haben, um endlich z.B. einen verhassten Job kündigen zu können oder sich von Menschen zu verabschieden, die Eurer Seele nur Schaden zufügen!!! Wenn man krank ist und weiß, man könnte frühzeitig das Zeitliche segnen, ist es ganz einfach das plötzlich zu können. Das bezeichnet man dann als „Chance durch Krankheit“ – und ich kann Euch jetzt aus eigener Erfahrung heraus versichern, dass das stimmt. Aber ganz ehrlich, auch ich habe mich schon gefragt, ob ich wirklich erst … krank werden musste, um das zu können und zu verstehen: Ja, habe ich (leider). Aber genau deshalb möchte ich Euch meine Erfahrung weitergeben: Wartet nicht darauf, dass Euch ein unerfülltes, verhasstes Leben – durch irgendwelche Lebenssituationen (die Ihr aussitzen wollt und auf Hoffnung „von Oben“ wartet) – Arbeit oder Menschen, die Euch leiden lassen – krank macht. Handelt vorher! Tut alles dafür im „Jetzt“ glücklich zu sein und in gesundem Zustand. Habt keine Angst Euer Leben in die Hand zu nehmen!

Meine geliebte Tante, die vor ein paar Jahren mit 54 viel zu früh an Krebs sterben musste, sagte immer: „Wer selbst nicht handelt, wird behandelt“. Und sie hatte so was von Recht damit und auch noch in doppeltem Sinn; eben auch „behandelt“ im Sinne von Therapie (weil man todkrank geworden ist). Sie hatte sich vor ihrer Krankheit leider auch viel zu sehr „behandeln lassen“ als „selbst zu handeln“ und bekam für die Umsetzung dieser Erkenntnis leider keine Chance mehr.

Zum Thema „Glücklich werden“ möchte ich Euch auch gerne ein Buch empfehlen, das ich momentan lese. Ich habe dieses Buch von einem angehenden Psychotherapeuten geschenkt bekommen, der die Philosophie der Autorin und deren Workshops in seinem Studium kennengelernt hatte und mir diese Erkenntnis mit Hilfe des Buches liebevoll ans Herz legen möchte. Anfangs war ich sehr skeptisch, da ich es für mich schnell als amerikanische Hinterwäldler-Hausfrauen-Philosophie ansah. Zu einfach, um wirklich stimmig zu sein. Das komische war, umso mehr ich las, umso mehr ging es dann doch für mich auf. Für dieses Buch würde ich gerne so etwas wie einen Lesekreis zum Debattieren anregen. Mich würde sehr interessieren, wie andere Menschen das Buch „Lieben was ist“ von Katie Byron beurteilen und ob es Ihnen hilft.

Es könnte sein, dass es eine wahre Bereicherung für Euch wird oder aber auch, dass Ihr Euch ärgert, das Geld dafür investiert zu haben. Vielleicht verändert es auch nicht Euer gesamtes Leben und Denken, aber es gibt in jedem Fall sehr viele Erkenntnisse, ja vielleicht sogar kleine Erleuchtungen, wie man mit Lebens-Situationen, die einem weh tun, die einen verzweifeln lassen oder einfach nur im Alltag mit unseren Mitmenschen an den Rand des Wahnsinns treiben, umgehen kann, um diese in Wohlgefallen und Liebe aufzulösen!

Bevor ich Euch jetzt eine Inhaltsangabe des Buches und Katie Byron‘s „The Work“ niederschreibe, klickt hier um Näheres darüber zu erfahren und entscheidet einfach selbst, ob es für Euch in Frage kommt, dieses Buch lesen zu wollen.

Hier kommt Ihr direkt zu den Büchern von Katie Byron

*Dies ist ein PartnerLink zu Amazon. Solltet Ihr das Buch hierüber kaufen wollen, wäre ich Euch sehr dankbar! Wenn Ihr meinen Blog gerne lest, honoriert Ihr hiermit meine Arbeit und unterstützt mich dabei ihn weiterhin für Euch schreiben zu können oder sogar noch besser zu machen! DANKE!

6 Kommentare zu “Buchtipp: Lieben was ist

  1. Johanna Riederer

    Liebe Claudia,

    Ich schaue gerne im Schwesternwerk vorbei und freue mich über deine Bilder und deine guten Gedanken. Ich wünsche dir und denen die dich in Liebe begleiten eine humorvolle Zeit bis du dich wieder richtig vergnügen kannst, trotz aller Mühe.

    Alles Gute

    Hanni

  2. Meine liebe Claudia,
    ich empfinde Deine Posts als eine extra bereichernde Möglichkeit ruhiger und mehr über Deine Gedanken zu erfahren. Denn in der „normalen“ Unterhaltung mit Dir fehlt mir immer die Zeitlupe um auch zwischen den Zeilen zu lesen; und so mancher Kommentar erübrigt sich beim lesen glücklicherweise dadurch. In unserer hektischen Zeit begreift man meist nur die Hälfte, denn der Inhalt von Gesprochenem enthält ja nicht nur Fakten die es zu umreißen gilt, sondern meist immer eine Emotion in die es sich erst einzufühlen fast schon wieder die Zeitlupe braucht.
    Ich finde Deine Idee einen Lesekreis zum Debattieren über die Anwendung der Philosophie des Buches interessant, und werde es auch lesen.

    Bis dann, Dein Klaus

  3. Kristina

    Ach, es ist richtig schön, Klaus´ Kommentar zu lesen :-)
    Ich weiß zwar, wie anstrengend so ein Mann zuweilen sein kann, aber ich wünsch´ mir auch wieder einen Mann und schön langsam hab ich, glaub ich, auch wieder die Kapazität für einen liebenswerten Quälgeist an meiner Seite ;-)

    Ich bin froh, dass ich so einen lieben Schwager habe und Du, mein Schwesterherz, den richtigen Mann an Deiner Seite!

  4. heike magunia

    Liebe Claudia,

    ein dickes Dankeschön für deinen Buchtipp und für den wieder einmal wunderbaren Post.
    Ich denke sehr oft an dich – deine Kraft und Stärke berühren mich sehr und ich hoffe, dass du recht bald im neuen Ambiente wieder zu Höchstform auflaufen wirst.

    allerbeste Grüße
    heike

    • Liebste Heike,
      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Ich habe mich ganz besonders darüber gefreut, da ich dieses kleine Highlight im Moment sehr gebrauchen kann. Die letzte Chemo hat ziemlich reingehauen, so dass ich körperlich diesmal ziemlich geschafft bin und diesen seelischen Zuspruch gerade sehr gut gebrauchen kann! Ich bedanke mich bei Dir, für die lieben Worte und freue mich, wenn Du weiterhin bei mir reinschaust und wieder von Dir hören lässt, wenn Dir was gefällt.
      Ganz liebe Grüße, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »