Zu Besuch bei meiner Freundin Vera vom Blog La-Blonde.com

Wir sind unterschiedlicher, wie wir nicht unterschiedlicher sein könnten

… und das nicht nur, weil Blond & Braun; meine Freundin Vera, vom Blog La Blonde, die Luxus-Frau und ich – mehr so das Gartenmädchen, wie Ihr wisst.
Unsere Interessen sind in vielem grundverschieden und doch haben wir so einiges gemeinsam. Erinnert Ihr Euch noch an meinen Blogpost von 2013, als Ihre Katzenbabys zu ihr kamen?

Unsere Männer sind beste Freunde fast schon ihr gesamtes Leben und seit wir beide sie begleiten, sehen wir uns mal öfter, mal weniger; wie es der stark terminierte Kalender bei zwei beruflich selbstständigen Paaren zulässt. Ob die Frau eines Freundes meines Mannes eine wirkliche Freundin für mich ist, weiß ich durch die einfache, ehrlich beantwortete Frage in meinem Kopf: Treffen wir Frauen uns auch noch, wenn wir von unseren Männern getrennt wären? Wenn wir ehrlich sind, gestehen wir uns ein, dass dies bei einigen wohl nicht der Fall sein wird. Vera jedenfalls ist eine Frau, die das Prädikat „wirkliche Freundin“ zweifelsohne trägt.

Vergangenes Wochenende verbrachten wir zwei Tage zusammen und langweilten uns keine Sekunde. Und weil Vera eine tolle Köchin & vorallem Bäckerin ist, machte sie – einfach so neben her – ihre wundervollen Erdbeertartes! Ein tolles, einfaches Rezept, das Ihr unter „feinste französische Himbeertarte“ auf ihrem Blog finden könnt! Statt Himbeeren nahmen wir diesmal einfach Erdbeeren. Nächstes Mal probiere ich ihre Waffeln zum Verlieben!

Herzlichkeit & Ehrlichkeit sind der Grundstein für Freundschaft

Was uns zweifelsohne am Meisten von allem verbindet, ist die Herzlichkeit & Ehrlichkeit, die zwischen und in uns beiden liegt. Wenn ich Vera treffe, können wir stundenlang quatschen – „Mädelsgespräche“ eben; über unsere Liebsten (beinhaltet die Zwei- und Vierbeiner) & alles was Frauen sonst noch so mögen (Kosmetik, Mode, Filme, Bücher und seit einiger Zeit auch unser beider Blogs). Das Gespräch mit ihr bringt mich weg von meinen alltäglichen Sorgen & Gedanken. Es bringt mir Leichtigkeit, ohne deshalb profan zu sein.

Kein Smalltalk, sondern liebevolle Anteilnahme.

Vera war diejenige, die mich mit einem wunderbaren Strauß Blumen im Krankenhaus besuchte, als ich meine Brustkrebs-OP hinter mich gebracht hatte und einige Zeit dort bleiben musste. Sie setzte sich zu mir in das öde Krankenhauszimmer, in all ihrer Pracht – muss ich jetzt mal so sagen – und brachte mir einen ganzen Tag lang Ihr Strahlen und die nötige, positive Ablenkung in mein Leben, als ich es am Dringendsten brauchte!

Wir unterhielten uns damals, vollkommen unabhängig der Umstände, wie heute auch. Wir reden, lachen, trinken Tee zusammen & teilen Freud und Leid … tun alles miteinander, wofür wir Freundinnen in unserem Leben so sehr schätzen.
So toll unsere männlichen Lebenspartner auch sein mögen, eine Freundin ersetzen sie nicht!

Bevor ich’s vergesse, liebe Vera, dafür möchte ich Dir gerne einfach nochmal Danke sagen!

 

Und damit Ihr seht, dass es uns gut geht, hier ein Bildchen mit unserem derzeit wieder relativ gut genesenem Brady.
Er schmust sehr gerne mit mir und viel – und ich habe das Gefühl er genießt noch, wie ich auch, jede Minute unserer erneut geschenkten Zeit!

 

 

  1. Ohh ich habe zu danken liebe Claudia für alle diese wunderbaren Stunden, die wir zusammen verbracht haben! Für mich ist es wie ein kleiner Urlaub, wenn wir zusammen kommen.
    Es gibt nichts auf dieser Welt, was einer Frau so viel geben kann, wie die Gesellschaft einer anderen Frau! Überall hat man im Leben Baustellen: Familie, Beruf, Muttersein, usw. Und nur mit einer Freundin kann man endlich alle diese Rollen ablegen und einfach nur das sein, was man wirklich ist.

    Geniesse den Tag! Ich hab Dich lieb!

  2. Liebe Claudia,

    ein Bericht, so richtig nach dem Geschmack der Frauen! Diese ungekünstelte Art zu schreiben – die mag ich.

    Wenn ich so lese, was du schreibst, dann muss ich sagen, das ist eine Hommage an Vera. Nichts Unterwürfiges, aber etwas, das sie ehrt. Und wie ich finde, sie hat das auch verdient. Einen Freund erkennt man immer daran, wie er sich verhält, wenn man sich in einer Lage befindet, die ihn fordert. Vera hat sich sehr fein verhalten. Eine echte Freundin.

    Auch wenn ihr unterschiedlicher nicht sein könnt, das ist es doch auch, das es spannend macht. Der Unterschied. Stell dir vor, alle wären gleich, das fände ich zum Haare raufen.

    Selber bin ich auch eher ein Garten- und ein Lesemädchen, wenn man das in meinem Alter noch so bezeichnen kann. Aber ich leide auch nicht an Minderwertigkeitskomplexen. Meine allerälteste Freundin, die kennt mich schon seit ich 4 Jahre alt gewesen bin, und das ist echt sehr lange her. Sie lebt auch nicht hier, sondern in Südamerika. Nie ist die Verbindung abgerissen. Meine zweitälteste Freundin lebt in Californien, sie kenne ich seit 1962 (eine Brieffreundin), aber wir haben uns schon öfter gegenseitig besucht. Auch hier, die Verbindung ist bleibend. Durch alle Höhen und Tiefen.

    Da glaube ich, dass es durchaus die Ehrlichkeit ausmacht, aber auch die Toleranz, die man sich entgegenbringt. Wir hätten uns sicher gerne mal gegenseitig auf den Mars geschickt, aber wir haben es gelassen. Mit wem hätten wir uns so herrlich auseinandersetzen können?

    Ach ja, und ich freu mich mit dir, dass es Brad wieder besser geht.

    Herzliche Grüße, Edith

    • Liebe Edith,
      wie schön, dass es beim Lesen genau so rüber kam, wie Du es schreibst.
      Ich fühlte, dass diese Hommage von meiner Seite aus einfach mal fällig war.

      Und das mit dem Mars ist schön gesagt & natürlich auch sehr wahr. ;-)
      Mit Freundinnen ist es in dieser Hinsicht nicht anders als mit unseren Lebenspartnern … manchmal würden wir sie gerne in die Wüste schicken und halten sie dann doch ganz fest!!!
      Liebste sommerliche Grüße, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.