Mein neuer Arbeitsweg ins Kreativ-Studio

Weg zu meinem Kreativ-Studio

Mein täglicher „Arbeits-Weg″

… führt neuerdings mitten durch den Englischen Garten bis in unser neues Kreativ-Studio (das ich Euch in Bälde natürlich mit ganz vielen schönen Fotos hier vorstellen werde). Ich und mein Mann haben sehr viele Jahre darauf hingearbeitet, bis wir unseren Traum endlich in die Realität umsetzen konnten; eine eigene Kreativ-Stätte zur Verwirklichung unserer selbstständigen, beruflichen Vorstellungen und das so nah an der Wohnung, dass wir gleich noch die täglichen Hundespaziergänge mit dem Arbeitsweg verbinden können.

An diesem heutigen traumhaften September-Tag, dachte ich, halte ich das jetzt einfach mal für Euch mit meinem iPhone fest. Seht Ihr, wie glücklich mein kleiner Brad dabei aussieht?! Hätte ich noch ein Selfie gemacht, würdet Ihr sehen, dass es dem Frauchen ebenso geht. Ich sog förmlich die Freude in mich ein, die mich beim Anblick der herbstlich friedvollen, sonnigen Stimmung durchdrang und mir das wundervolle Gefühl gab, jede Minute wirklich zu leben und zu lieben.

Ich kann jedem nur ans Herz legen, an seinen Träumen festzuhalten, sie zu verwirklichen und nicht aufzugeben, wenn es nicht sofort klappt oder sie in unerreichbarer Weite scheinen. Uns ging es die letzten 5 Jahre so, dass wir nicht wussten, ob unser Wunsch-Szenario zu leben & zu arbeiten (in einer, was die Mietpreise anbelangt, so überteuerten Stadt wie München) wirklich umsetzbar war und wir haben viel versucht und wieder verworfen, bis wir jetzt endlich an diesem Punkt angekommen sind, auf den wir immer gehofft und im tiefsten Innersten vertraut haben – vor allem mein Mann; in jeder Situation mit ungebrochener Zuversicht und Glauben an die Kraft der Visualisierung von Gedanken.

Bei mir bin ich mir nicht ganz sicher, ob diese harten, letzten Jahre – die es zeitweise wirklich für mich waren – letztendlich nicht ganz unschuldig daran waren krank zu werden (wobei ich denke, dass da viele Faktoren eine Rolle spielen, die dann unglücklicherweise zusammentreffen)… Wenn ich aber wie heute durch den Englischen Garten mit so viel Freude & Elan an meinen Arbeitsplatz spaziere und mir bewusst mache, dass wir es endlich geschafft haben, unseren Traum zu leben, dann hat sich das „daran festhalten“ wirklich gelohnt.

Allerdings sollte man in der Phase, in der man seine Visionen noch verwirklicht, auf jeden Fall sehr gut auf sich achten, dass man gesund bleibt. Vielleicht habe ich in dieser Zeit ein wenig vergessen, dass der Weg das Ziel ist – und dass man auf dem Weg, zu dem was man erreichen möchte, ja nie vergisst in Achtsamkeit mit sich und den wundervollen Augenblicken umzugehen, die einem dort hin begegnen. Wie leicht übersieht man das kleine Glück jeden Tag, durch einen zu starren Blick auf das große, das noch irgendwo in weiter Ferne liegt …

Inzwischen sehe ich die Dinge sowieso ein wenig anders. Denn auch jetzt fühle ich mich nicht am Ziel angekommen – ich freue mich auf jeden neuen Weg, den ich ab jetzt wieder gehen kann und ich weiß, ich gehe nie alleine.

Letztendlich war ich in meinem Leben nie glücklicher und zuversichtlicher als jetzt, an diesem Punkt meines Lebens – und ich hatte noch nie so viel Vertrauen in meine Zukunft wie heute – mit fast 44 Jahren und einer Krankheit, die ich als Wendepunkt meines Lebens betrachte.

2 Kommentare zu “Weg zu meinem Kreativ-Studio

  1. Einen wundervollen Weg hast du, zur Arbeit und noch vor Dir ;-)
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, Christin

Kommentare sind geschlossen.

Translate »