Stille Gedanken im Gedenken oder Liebe ist der einzige Weg

Vor ein paar Tagen passierte in München das Unfassbare, so nah neben mir und doch so weit entfernt … mehrere Familien verloren einen ihrer Liebsten von einem Moment zum anderen – ohne Vorwarnung, ohne Abschied nehmen zu können. Und das in unserer wundervollen, sicheren, europäischen Welt. So auch geschehen in Nizza, Paris … wenngleich sich die Hintergrundmotive unterscheiden mögen, der Wahnsinn bleibt der Selbe. Mich persönlich, als gefühlvollen Menschen, trifft jeder Verlust mitten ins Herz.

Jeden Tag verlieren Menschen Ihre Liebsten

Trotzalledem sollten wir uns klarmachen, dass auch sehr viele das selbe Schicksal durch Krankheit oder Unfälle ereilt. Und auch das geschieht jeden Tag überall um uns herum. Es wird nur nicht in den Medien ausgebreitet und vermag somit nicht dieselbe Angst in die Gehirne der Menschen zu pflanzen. Doch im Endeffekt hat es die selbe Bedeutung für die Betroffenen: schmerzlichen, unwiederbringlichen Verlust.

Einen geliebten Menschen zu verlieren, steht quasi an der Tages-Ordnung. Es wird uns nur nicht so extrem bewusst gemacht, da es nicht die gleiche Präsenz in den Medien erhält, wie diese grausamen Taten. Wenn einem ein Mensch durch einen anderen Menschen genommen wird, verlieren wir den Glauben an die Menschheit; verlieren wir jemanden durch Unfall oder Krankheit führt dies oft zum Verlust des Glaubens an göttliche Güte per se.

Zeigen wir unsere Liebe bevor es zu spät ist?

Wir sollten einfach endlich die Wichtigkeit darin erkennen, einem uns geliebten Menschen jederzeit zu zeigen, wie sehr wir ihn lieben. Oft vergessen wir dies in unserem Alltag, aber es kommt ein Augenblick, der alles verändert und der uns in manchen Fällen nicht mehr die Chance gibt, dies zu tun. Geht niemals weg im Streit, lasst keine Worte der Liebe ungesagt, die in Euren Herzen schlummern.
Denn irgendwann wird es jedem von uns passieren, auf mehr oder weniger grausame Weise. Jedes Lebewesen wird sterben. Von jedem müssen wir uns, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, verabschieden.

Wenn diese schrecklichen Vorfälle überhaupt etwas bewirken sollen, dann nicht die Angst vor dem Tod zu vertiefen, sondern die Liebe zum Leben zu zelebrieren! Jeder der liebt und diese Liebe in sich trägt, zeigt und somit nach aussen lebt – seiner Familie, seinen Freunden, seinen Mitmenschen & Mitlebewesen (den Tieren) gegenüber – trägt für sich seinen Teil dazu bei, die Welt wieder zum Guten zu verändern.

Lassen wir uns durch Medien manipulieren?

Und wenn man genau hinsieht herrscht nicht überall nur Angst und Feindseligkeit in Europa, wie es uns die Schlagzeilen der großen Boulevardblätter suggerieren wollen. Ich frage mich immer, wenn ich diese Aufmacher in Großbuchstaben lese, was die Macher damit zu bezwecken versuchen. Sie machen sich damit doch (unfreiwillig?) zu den Handlangern des Bösen.
Sollen sie lieber in Fett gedruckt und groß bebildert nur alle Liebe zeigen, die nach solchen Taten in der Bevölkerung entsteht. Die Menschen nehmen sich in die Arme, nehmen Anteil, die Empathie war nie so groß. Schade zwar, dass erst durch Verluste an Menschenleben so deutlich erkennbares Mitgefühl entsteht – aber wir sehen, die menschliche Empathie lebt! Und das ist doch das Einzige was zählt!

Würden hinterher nur Artikel über die liebevolle Anteilnahme in den Tageszeitungen stehen, würde dem Bösen viel mehr der Wind aus den Segeln genommen. Wie es aber momentan in der Berichterstattung üblich ist, wird ausschließlich die Panik vor diesen Taten entflammt. Und das ist es doch, was all diese Verbrecher an der Menschlichkeit bezwecken möchten.
Es geht diesen vorwiegend darum, ein angstvolles Volk und somit tatenloses Zusehen zu erzeugen, um ihre Ziele verfolgen zu können. Keiner soll sich mehr trauen einzugreifen, einem anderen zu helfen, für die eigene Meinung einzustehen, aus Sorge um sein eigenes Leben.
Kennen wir das nicht zu gut aus unserer deutschen Geschichte? Viele gaben damals ihr Leben um das Gute zurückzubringen und haben den nachfolgenden Generationen einen großen Dienst erwiesen und uns damit ein schönes Leben in einer freien Gesellschaft geschenkt. Wir sollten dies weitertragen, mit Stolz „Mensch“ zu sein.

Liebe findet ihren Weg

Entflammt das Miteinander, das Mitfühlen, das Zusammenhalten, das in den Arm nehmen, das Zuhören! Entzündet einen Funken Empathie zu allen Mitlebewesen und es wird sich ausbreiten! Die Verbreitung von Empathie und Liebe sollte unser aller ausschließliches Lebensziel sein! Vertraut darauf und macht es zu Eurem Leitsatz: Liebe findet immer ihren Weg!

In aufrechter Anteilnahme für alle liebenden Menschen, denen ein Liebster aus ihrem Leben gerissen wurde, auf welche Weise auch immer.

  1. Liebe Claudia,
    vielen Dank für deine wunderbaren Worte, die auch mir aus dem Herzen sprechen.
    Eine Tat wie diese erschüttert. Wir zweifeln an den Menschen, dem Leben, der Welt und zumindest ich habe in den darauffolgenden Tagen einen richtiggehenden Weltschmerz verspürt. Vor allem aber verschiebt ein solches Ereignis unsere Wahrnehmung. Anstatt uns auf die schönen Dinge zu konzentrieren, sehen wir plötzlich überall nur noch das „Böse“ und geben der Angst Platz, sich in unser Leben zu schleichen. Das Gegenmittel dafür beschreibst du perfekt und dafür danke ich dir!
    Alles Liebe,
    Nicole

    • Liebe Nicole,
      von Herzen DANKE für dieses ergreifende Feedback!
      Schön, dass ich die richtigen Worte für meine Gefühle fand und diese so gut bei Dir ankommen.
      Alles Liebe, Claudia

  2. Liebe Claudia,

    an diesen Freitagabend erinnere ich mich voller Schrecken. Wir haben mehrere Verwandte in München, aber ich hätte sie kaum an diesem Platz vermutet. Als das Ausmaß bekannt wurde und die Hintergründe, vor allem aber, dass es überwiegend Jugendliche waren, die zu Tode kamen, da bin ich erschrocken. Wie weit man eigentlich sinken kann.

    Deine Worte hier basieren auf Tatsachen und auf Wahrheit, denn es stimmt einfach, dass es jedem zu jedem Zeitpunkt geschehen kann, dass er Nahestehende verliert. Man möchte das verdrängen, aber man muss sich damit auseinandersetzen. Und ganz richtig formuliert, man sollte immer so auseinander gehen, dass alles gut ist. Mir fällt schon lange auf, dass die Liebe zwischen den Menschen vielfach fehlt. Es geht nur noch um das, was man vorzuweisen hat oder das einem geboten wird. Fatal! Das ist alles nichts.

    Über die Medien hast du ebenso alles gesagt, mir geht das ganze Theater schon lange auf den Geist.

    Deine Worte haben mir zudem besonders heute sehr gut getan. Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße, Edith

    • Liebe Edith,
      ich hatte irgendwie Gänsehaut beim Lesen Deines Kommentars.
      Vielen Dank für Deine Zustimmung! Ich freue mich so sehr, dass meine Gedanken ankommen und vielleicht ein wenig zum Guten bewirken können.
      Ich bin glücklich, dass es Dir gut getan hat dies in meinem Blog zu lesen.
      Allerliebste Grüße,
      Claudia

  3. Johanna Riederer

    Liebe ist der Nährboden reicher Ernten

    Liebe Claudia,

    es tut mir gut, dich per Zufall, in meiner Nähe zu wissen!

    Liebe Grüße

    Hanni

  4. Liebe Claudia,

    wie schön, eine Stimme der Liebe und Güte zu lesen, in Zeiten medialer Marktschreierei.
    Wo Sensationslust und Effekthascherei uns in emotionale Verzweiflung und Ratlosigkeit zurücklassen. Mitgefühl und die Besinnung auf die wirklich wichtigen Werte unseres Lebens, dies ist die Botschaft, die wir den sinnlosen Taten entgegenstellen können. Ja, wir sind verletzlich und verletzbar – wenn wir uns in Mitgefühl und Rücksichtnahme gegenüber ALLEN fühlenden Wesen üben, werden wir feststellen, dass dies auch eine unserer grössten Stärken ist.
    In diesem Sinn hat mich dieser Beitrag an meine verletzbare Seite erinnert, und diese Seite macht mich lebendig und weich, lässt mich am Leben teilnehmen.
    Emotionale Verhärtungen, Vorurteile und martialische Gewaltfantasien führen uns in die Irre.
    Danke für diese zu Herzen gehende Worte liebe Claudia.
    Emmanuel

    • Lieber Emmanuel,
      wunderbare Worte! Herzlichsten Dank dafür!
      Und besonders schön finde ich, dass dies auch Männer so empfinden und Du Dich in dieser Weise dazu äußern traust. Verletzliche, gefühlvolle Seiten zuzugeben ist ja nicht jederMANN´s Sache.
      Von Herzen, Claudia

  5. ich jetzt auch :-) …ich danke Dir für Deinen klaren empathischen Verstand, den Du Dir trotz allgemein verunsichernder Berichterstattung bewahrt hast, um dem wirklich Wesentlichen den Rücken zu stärken.
    Dem Schlechten wird all zuviel Gehör verliehen; ja sogar kostenlose Propaganda geschenkt, und so mancher verliert immer mehr die Weisheit, „im jetzt“ das Richtige für sich und seine Nächsten zu tun. Manchmal scheint es mir so, daß das was einem selbst wichtig sein sollte betäubt wird, um sich leichter vor den Karren Meinungsbildender spannen zu lassen.

    Mehr oder weniger umgeben uns Menschen die so nicht mehr denken können und sich ungewollt entfernen; immer mehr allein dastehen. Das verlangt von uns umso mehr unsere Vorstellung vom täglichen Glücklichsein mit unseren Nächsten bewusst zu leben, damit auch für andere erfühlbar wird, wie wichtig es ist Freude und Freunde zu haben die fühlbar nah bei einem sind.

    • Mein liebster Schatz,
      ich danke Dir aus tiefstem Herzen, dass Du so tatkräftig unterstützt, was Deine Frau schreibt & lebt!
      Du bist immer an meiner Seite und stärkst mir meinen Rücken zu jedem Zeitpunkt meines Lebens, so dass ich immer frei denken und liebevoll zu handeln vermag!

  6. Annemarie Herkert

    Liebe Claudia,
    Deine Gedanken berühren mich zutiefst in meiner Seele, ich lese sie immer und immer wieder, aber ich finde nicht die richtigen Worte, sie entsprechend zu würdigen. Ganz besonders bewegt mich dieser Absatz:
    „…… nicht die Angst vor dem Tod zu vertiefen, sondern die Liebe zum Leben zu zelebrieren! Jeder der liebt und diese Liebe in sich trägt, zeigt und somit nach aussen lebt – seiner Familie, seinen Freunden, seinen Mitmenschen & Mitlebewesen (den Tieren) gegenüber – trägt für sich seinen Teil dazu bei, die Welt wieder zum Guten zu verändern.“ Besser hättest Du es nicht zum Ausdruck bringen können. Würdest Du ein Buch zum Thema schreiben, wäre es in kürzester Zeit ein Bestseller!

    Alles Glück der Welt für Dich, liebe Claudia,
    herzliche Grüße
    Annemarie

    • Liebe Annemarie,
      Dein Kommentar ist natürlich das Schönste, was eine Bloggerin, wie ich, sich wünschen kann – dass die Gedanken, die ich in Texte verfasse so bei meinen Lesern ankommen. Das ist der Lohn für meinen Blog und macht meinem Herzen ganz große Freude! Vielleicht schreibe ich irgendwann wirklich mal ein Buch – und ich hoffe, Du behältst dann Recht mit Deiner Annahme zu den Bestseller-Qualitäten. ;o)
      Herzlichste, allerliebste Grüße,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.