Mein Garten-Sommer, Tag 2

Mit etwas Verspätung kommt hier mein gestriger 2. Tag! Ich sehe schon, ich schaffe das zeitlich nur so zu posten; heißt immer am Folgetag! Sollte es regnen oder ich garnicht im Garten sein, gibt es natürlich keinen Gartentag und somit keinen Post.

Tag 2, Montag, 15. August 2016

Gestern haben wir gegessen, was ich aus unserem Hochbeet ernten konnte (siehe Titelfoto; nur die Gurke bekam ich von unserer netten Gartennachbarin Gabi geschenkt). Ich verbrachte den ganzen Tag in unserem schattigen Efeu-Pavillon – angefangen mit Frühstück bis zum Abendessen. Und ob ihr‘s glaubt oder nicht, nach der 2. Übernachtung auf einer dünnen Gartenhausmatraze freute ich mich wie ein Schnitzel auf daheim und mein komfortables, weiches Bett!!! Ich habe so gut geschlafen wie lange nicht mehr! ;-)

Gartensommen_Tag2-2
Heute begann ich meinen Tag mit meinem Frühstücks-Kaffee aufgrund der sommerlichen Temperaturen schon im schattigen Pavillon. Brad legte sich neben mir platt wie eine Flunder auf den kühlen Steinboden, um sich etwas Abkühlung zu verschaffen. Auf dem Weg zur Morgentoilette hielt ich die schönsten Impressionen aus den anderen Gärten fest, an denen ich vorbei spazierte.
Gartensommen_Tag2-3
Morgen-Impressionen aus anderen Gärten

Für heute geplant: Kaffee & Apfelkuchen mit Familie unterm Apfelbaum genießen – von meiner Mama gebacken aus Äpfeln, die von genau diesem Baum stammen, unter dem wir heute unseren Familien-Kaffee-Nachmittag verbringen werden. Des öfteren fällt einfach mal ein Apfel runter … wir beten schon alle, dass er nicht plötzlich jemandem auf den Kopf fällt oder in der Kaffeetasse landet!
Wir haben schon sowas von gelacht, bei dieser Vorstellung, letztens beim Suppe essen – das wäre vielleicht eine Sauerei gewesen! ;-)

Tipp: Wenn Ihr nicht umsonst auf meinen Blog sehen wollt, weil noch nichts Neues online ist, meldet Euch doch einfach in der Sidebar für eine Benachrichtigung per E-Mail über neue Blogeinträge an.

  1. Ich lese natürlich mit, eines nach dem anderen. Dacht ich mir schon, dass man daheim besser schläft. Aber, das muss man ausprobieren, sonst glaubt man es ja nicht.

    Bei uns geht es immer weiter mit den Brombeeren, 19 kg bislang, 5 kg im TK, 10 kg versaftet für Gelee und zum Mixen mit Mineralwasser. Verschenken ist hier schlecht, weil das Arbeit macht. Ich müsste pflücken für die Nachbarn, saften und eventuell noch füttern. Da lasse ich es dann. So ist es halt auf dem Land. Da wird alles gepflastert und gekauft wird beim Discounter. Man mag es kaum glauben. Und dann stehen sie da und suchen die Bienen. Also, ich habe etliche auf meinen Pflanzen, besonders auf dem Borretsch.

    Ich wünsche dir weitere schöne Tage und freu mich mit dir.

    Alles Liebe, edith

    • Liebe Edith,
      19 Kilo! Ich glaub´s ja nicht!
      Ich liebe Brombeeren. Schade, dass ich nur so viele habe, wie ich direkt vom Strauch essen kann.
      Vielleicht in ein paar Jahren!
      Sommerliche Grüße, Claudia

    • Oh, hier meldet sich noch eine Brombeer-Liebhaberin :-)
      Liebe Edith, das hört sich ja fantastisch an! Ich habe zur Zeit nämlich Sehnsucht nach etwas mehr Zeit fürs Zuhause, für auch mal wieder kochen und Kuchen backen und vielleicht sogar mal wieder Marmelade einkochen. Die einzige Marmelade, die ich bisher selbst machte, war BROMBEER-Marmelade :-)

      Ganz liebe Grüße an Euch glückliche Gartenbesitzer!
      Kristina

  2. Oh ja….habe gerade gedacht, ich backe heute auch einen Apfelkuchen :o)
    Leider nicht vom eigenen Apfelbaum.

    Liebe Claudia,
    lasst es Euch gut gehen ♥
    Alles Liebe,
    Gerda

    Die Fotos sind zum träumen schön :o)

  3. Das werde ich jetzt noch toppen! Bei uns gab es gestern „gedeckten Apfelkuchen“ aus Äpfeln vom Tochtergarten. Grüß dich auch, Kristina!

    Brombeergelee wird bei mir daraus, damit die Kernchen des Mündchen von meinem Signore nicht beleidigen. Der mag das nämlich nicht.

    Ja, das mag ich bestätigen, die Fotos sind wirklich schön!

    Kochen? Da hätte ich gerne mal eine längere Pause. Soll der Signore sein Sugo machen, er kann das eh besser als ich.

    Liebe Grüße an euch – die Unterhaltung fand ich jetzt auch nett, Edith

  4. …ich auch nochmal :o)

    Vor ein paar Jahren war ich in Brandenburg, auf dem Land.
    Dort gibt es noch etliche Alleen mit Äpfeln, super super leckeren Birnen…Kirschen…
    Und es sind nur ganz wenige Menschen welche sich das Obst holen. Sie gehen lieber im Supermarkt einkaufen.
    Schade das es diese Alleen hier nicht gibt!

    Euch allen weiterhin viel Spaß beim Marmelade kochen …backen :o)))))!

    Liebe Grüße,
    Gerda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.