Wild-romantische Gartenblumen bringen derzeit Farbe in meine Küche und mein Leben

Rosa, gelb & blau-violett: Pfingstrosen, Iris & wilde Akelei; diese nicht alltägliche Kombination von Farben bzw. Blüten aus meinem Garten verzückt momentan mein Auge, wann immer ich mich gerade in meiner geliebten Wohn-Küche aufhalte. Mein absoluter Lieblingsort, um Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden – die Quelle und der Kraftraum meiner Seele. Mit Blumen gleich doppelt so glückspendend! 

Wenn ich wenig Geld in der Tasche habe und z.B. zwischen leckerem, aber „alles Geld fressendem“ Sushi und Blumen wählen muss, entscheide ich mich für Zweiteres und mache mir lieber ein paar günstige Nudeln mit Pesto. Blumen sind Nahrung für meine Seele und das ist mir oftmals wichtiger – wir können uns in dieser wohlgenährten Zeit diesen Luxus ohnehin auch gönnen, ohne gleich zu hungern*.

Blumenbouquet-2

Blumen bringen Farbe in unser Leben!

Und Farbe bringt so Vieles in unser Leben, was uns oft garnicht so bewusst wird. Sie inspiriert unseren Geist und fördert die Kreativität, die in wirklich jedem von uns steckt. Bei manchem zwar etwas verschütt gegangen im Laufe der Jahre, zwischen Kindheit und Erwachsensein, doch immer vorrätig und „reaktivierbar“.

Einer, der dies mit und für uns kann, ist mein Freund Emmanuel, Heilpraktiker für Psychotherapie. Mit ihm habe ich vor einiger Zeit einen „Farbdialog“ gemacht, auf welchen er sich spezialisiert hat und der mich in vielerlei Hinsicht unwahrscheinlich angeregt und seitdem mein Leben positiv beeinflusst hat.

In den nächsten Posts gibt es übrigens – auch zum Thema Farbe – einen Beitrag über die ArtMuc (2.-5.6. Praterinsel/München), welche ich so schnell als möglich besuchen und für Euch portraitieren möchte und im Anschluss daran meinen Bericht zum „Farbdialog“! Ihr dürft gespannt sein; es wird bunt und inspirierend werden!

*Dazu fällt mir eine kleine Anekdote ein: Ein Freund erzählte mir in diesem Zusammenhang von einer alten Dame, die er kannte; sehr stil- & niveauvoll, junggeblieben und künstlerisch ambitioniert bis ins hohe Alter, welche nach dem Krieg die ersten Marken, mit denen sie sich wieder etwas kaufen konnte, nicht für ein besonderes Essen ausgab, sondern für eine Karte zu einer Opernaufführung – nur für sich alleine. Für ihre Seele; für einige glückliche Minuten in wundervollster Musik und der Hoffnung und Glückseligkeit, die diese mit sich brachte. Nach dieser langen, furchtbaren Zeit gab sie alles was sie hatte dafür aus und lebte danach eine Zeit lang wieder nur mit dem Nötigsten an Essen, dafür aber das Glück innewohnend. Bis heute blieben diese wundervollen Momente als ein Highlight ihres Lebens in Ihrer Erinnerung verankert. Ich glaube, ich bin dieser Frau sehr ähnlich – zumindest wünsche ich mir das!

Claudia

5 Kommentare zu “Wild-romantische Gartenblumen bringen derzeit Farbe in meine Küche und mein Leben

  1. Meine liebe Claudia,
    ich freue mich, einen Blick in Deine Wohnküche werfen zu dürfen.
    Ich liebe Wohnküchen :o)))))!
    Und ja, Du hast Recht, Farbe beeinflusst unser Leben. Und wie ich finde, Farbe sagt auch etwas über einen Menschen aus. Meine Lieblingsfarben haben sich geändert in den letzten Jahren.
    Übrigens…die Geschichte der alten Dame ist sehr berührend!!!!
    …und nun sage ich Dir gute Nacht und wünsche Dir „kunterbunte wunderschöne Träume“
    Alles Liebe,
    Gerda

    • Guten Morgen liebste Gerda,
      wie habe ich mich heute morgen über Deinen Kommentar gefreut!
      Ich freu mich so, dass Dich „mein“ Thema Farbe interessiert!
      Meine Lieblingsfarben haben sich im Laufe der Jahre auch geändert. Und ich verrate Dir im kommenden Post zum Farbdialog auch warum das so ist … das Thema Träume in/durch Farbe wird auch ein großes sein! Ich mache gedanklich gerade Luftsprünge in Vorfreude auf diesen Beitrag. Wird bestimmt mal wieder ein längerer Text!
      Nach einer kleinen Flaute im Kopf, ist er jetzt wieder voll mit Ideen und dem Elan alles umzusetzen!
      Dass die Geschichte der alten Dame Dir gefiel, finde ich wunderbar!

      ❤️ Umarmung, Claudia

  2. Meine liebe Claudia,
    um noch einmal auf die Geschichte von der alten Dame zurück zu kommen.
    Es gibt Dinge, die machen zwar nicht den Bauch voll, aber das Herz!
    Meine Tanten, meine Mutter haben ja als junge Frauen auch den Krieg, die letzten Kriegswirren miterlebt. Eine kleine Geschichte von meiner Mutter:
    Sie war als junges Mädchen, verkleidet als Junge, in russischer Kriegsgefangenschaft.
    Eine russische Ärztin hat es dann heraus gefunden und ihr ein Holzschächtelchen mit einer Art Glanzbilder geschenkt. Dieses Schächtelchen hat zwar auch nicht den Bauch gefüllt, aber das Herz ♥! Und diese Erinnerung bleibt ein ganzes Leben!!!

    Nun wünsche ich Dir einen wundervollen Tag!
    Ich freue mich auf Deinen Farbbeitrag :o)

    Fühl Dich gedrückt,
    Gerda

    • Oh wie wunderschön!
      Ich danke Dir sehr, meine liebe Gerda, für diese „Vervollkommnung“ meiner Gedanken durch Deine zauberhafte Geschichte!
      Oh ja, vorallem das Herz muss voll sein!
      ❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️

  3. Das habe ich sehr gerne gelesen und angesehen! So ist das, man braucht einfach was für das Gemüt, essen kann man immer noch. Und die einfachsten Speisen sind eh die besten.

    Deine Wohnküche ist sehr heimelig, gemütlich.

    Liebe Grüße, Edith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »