Frohes Fest!

 

Frohes Fest, meine Lieben!

Mit Verspätung poste ich heute meine Weihnachtsgrüße an Euch! Eigentlich wollte ich rechtzeitig vor dem Heilig Abend hier noch ein paar schöne Fotos und nette Worte für Euch einstellen, aber manchmal läuft es im Leben eben nicht ganz wie geplant.

Am 23.12., als ich eigentlich meinen Baum schmücken wollte und noch so viel vor hatte – eigentlich lauter Dinge, auf die ich mich schon so richtig gefreut hatte – ereilte mich nach meinem vormittäglichen Bestrahlungstermin ein psychischer und körperlicher Zusammenbruch (der wahrscheinlich schon längst fällig war).

Schon letzte Woche war ich von Mittwoch an so nah am Wasser gebaut, dass mich jede Kleinigkeit zum Weinen brachte. Unkontrollierbar. Wahnsinnig peinlich, wenn einem in der U-Bahn plötzlich die Tränen über‘s Gesicht laufen. Und so verbrachte ich dann den Tag vor Weihnachten als heulendes Elend im Bett; kein Baumschmücken, kein Blogpost für Euch, keine frisch geputzte Wohnung für Weihnachten! Mein Mann tat, was er konnte, um vieles auf der „To Do“-Weihnachtsliste anstatt meiner für mich umzusetzen. Aber Christbaum schmücken und Geschenke verpacken ist einfach nicht sein Ding und zudem meine jährliche Lieblingsbeschäftigung, die ich mir natürlich niemals nehmen lassen möchte.

Und so kam es, dass ich am Weihnachtsmorgen – dank ein paar „Psycho-Pillen“ ;-) und viel erholsamen Schlafs – dann doch die Geschenke meiner Liebsten verpacken konnte. Der Baum steht (wie ihr auf dem Foto unten sehen könnt) auch heute – am 1. Weihnachtstag – immer noch ungeschmückt in meinem Wohnzimmer.

Den Abend selbst verbrachten wir bei meiner Schwester; vor ihrem herrlich geschmückten Baum und im Kreise lieber Freunde. Ein entspannter, zauberhafter Abend mit schönen Gesprächen und kleinen, persönlich ausgewählten Geschenken.

Ich überlegte dauernd, ob ich das hier überhaupt schreiben sollte und wollte auch nicht jammern. Aber dann dachte ich mir, was soll‘s, der richtige Zeitpunkt um auch mal Verletzlichkeit zu zeigen und zuzugeben, dass auch ich nicht immer alles im Griff habe und nicht nur unerschütterlich glücklich sein kann. Man muss einfach auch mal loslassen können und zugeben, dass man am Ende seiner Kräfte angekommen ist. Und man sollte „den lieben Gott einfach mal einen guten Mann sein lassen“ und akzeptieren, dass es manchmal halt nicht so läuft wie gedacht.

Gestern bekam ich noch Weihnachtspost von einer meiner Krankenhaus-Nachbarinnen, die sich bei mir entschuldigte, dass sie sich noch nicht wieder bei mir gemeldet hatte, aber die Arzttermine häuften sich … Wie gut kann ich das verstehen!
Und niemand muss sich für irgendetwas entschuldigen; ALLES IST GUT!

Und so wünsche ich Euch jetzt frohe Weihnachtstage und vielleicht schmücke ich heute noch meinen Baum …

6 Kommentare zu “Frohes Fest!

  1. Johanna Riederer

    … Ein grüner Baum ist ein schöner Baum – lasse ihn wie er ist!

    Meine guten Gedanken begleiten dich durch die Weihnachtszeit. ⭐️

    Ganz herzliche Grüße Hanni

    • Liebste Hanni,
      das weiß ich und es gibt mir im Herzen ein gutes Gefühl!
      Meine Tante sagte mir gestern am Telefon: So viele Menschen, die für Dich in Gedanken gute Wünsche abschicken, da kannst Du nur gesund werden! Ich glaube daran! ❤
      Frohen 2. Weihnachtstag! Ich sitze gerade mit einer Tasse Milchkaffee am Küchenfenster und schaue verzückt in den weiß verschneiten Innenhof auf meinen geliebten Baum. Und ich sehe die kleinen Meisen und denke sofort daran heute in unserem Garten Futter für sie auszulegen! Juhu, Schnee! Ein wundervolles Weihnachtsgeschenk des Himmels!
      Alles Liebe, Claudia ❤

  2. Wird auch mal Zeit, dass du die Dinge in Gestalt des Baumes einfach mal grün sein lässt ;-) Loslassen von gewissen Vorstellungen ist manchmal schon die Lösung!
    (…leider gelingt mir das bei meinen „Baustellen“ auch nicht allzu oft…seufz :-( )

  3. Liebe Claudia,
    mir ist das auch schon passiert, ich habe schon im Bus geweint,
    nicht schlimm, was interessieren einem die Anderen.
    Wenn ich so eine Phase habe, wo es mir nicht gut geht, hilft mir immer dieser einfache Spruch „nach Regen, kommt auch wieder Sonnenschein“.
    Ich wünsche dir noch ein schönes Rest-Weihnachten mit deinen Lieben, mit ganz viel
    „Sonnenschein“. ;-)

    Alles Liebe
    Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »