Besuch im Sternenhof Pocking

Streicheln, plaudern & lachen …

war das Motto des vergangenen Wochenendes für mich. Zusammen mit meinem Schwesterherz fuhr ich auf Besuch zu meiner 96-jährigen Oma, inklusive Abstecher zum Sternenhof in Pocking, einem wirklich wunderbar geführten Tierheim und Gnadenhof für alle Mitgeschöpfe, die von emotional & empathisch völlig unterbelichteten Menschen nicht mehr geliebt, misshandelt oder ausgesetzt wurden. Beides sind für mich Anlässe, auf die ich mich richtig freue und deshalb die insgesamt 6 Stunden Zugfahrt hin und zurück dafür auf mich nehme.

Besuch bei meiner 96-jaehrigen Oma_2

Meine Oma ist ein ganz wundervoller Mensch; liebenswert, großherzig und ihr ganzes Leben völlig uneigennützig und selbstlos für das Wohl der anderen da. Sie hat bis heute immer ein offenes Ohr für alle in der Familie und ist ihrem hohen Alter entsprechend körperlich und vorallem geistig super fit. Jedes Thema ist noch das ihre … und sie kennt fast alles und jeden; als meine Schwester vom Hubert von Goisern-Konzert erzählte, wunderten wir uns nicht schlecht, als sie seine halbe Lebensgeschichte kannte – hat sie wohl im Fernsehen gesehen und sich sofort gemerkt. Sie ist wirklich ein Vorbild für mich, in jeder Hinsicht; auch ihrer Gelassenheit dem Leben und dem Alter gegenüber, ihrer Weisheit in vielen Dingen, die ich oft richtig bewundernswert finde. Manchmal erinnert sie mich an einen der netten, dicken Buddhas mit diesem sonnigen, liebenswerten Lächeln im Gesicht. ;-)

Genau so möchte ich auch sein, wenn ich alt bin … Freude an so vielen Dingen haben, die nicht viel kosten … Freude an der Familie, Gesund zu sein, im Garten bei Kaffee & Kuchen zu sitzen, zu plaudern und aus vollem Halse lachen zu können, glücklich dabei den Spatzen beim Baden zuzusehen … einfach Freude am Leben zu haben!

Auch meine Tierliebe habe ich von meiner Familie mit in die Wiege gelegt bekommen und deshalb ist es nicht allzu verwunderlich, dass mein größter Lebenstraum seit meiner Kindheit der ist, einige dieser armen Tiere (für die es glücklicherweise solche rettenden Einrichtungen wie den Sternenhof gibt) bei mir aufnehmen zu können und für ihr Wohl & viel Liebe zu sorgen. Leider ist das in der Stadt nicht ganz so einfach möglich, weshalb nur Eines momentan bei mir in diesen Genuss kommt: mein Hund Brady. Aber ich lebe dafür meinen Idealen immer ein Stück näher zu kommen. :-)

Falls Ihr ein Tier in Eurer Familie aufnehmen und integrieren wollt, schaut immer erst in diese Einrichtungen – nicht beim Züchter; es gibt so viele liebenswerte Seelen, die – manchmal sogar schon ihr halbes Leben – ohne Verschulden auf ein neues Zuhause und einen Menschen warten, der ihnen wieder (oder in den schlimmsten Fällen zum ersten Mal) Liebe und Geborgenheit schenkt. Auch über eine Tier-Patenschaft sind die Heime unheimlich dankbar und auch damit kann man großartige Hilfe leisten und indirekt ein wenig Liebe schenken. Z.B. für den süßen Pauli (oben) kann man für 40 Euro im Monat eine Vollpatenschaft übernehmen; an seinem Gehege hängt dann ein Schild auf dem Euer Name als sein Pate steht. Momentan sind wir durch meinen ganzjährigen Berufsausfall allerdings finanziell so geschwächt, dass es für mich momentan leider noch nicht möglich ist – aber ich arbeite daran …

 Jetzt wünsche ich Euch noch eine glückliche, sommerliche Woche! Lasst es Euch gut gehen und lacht ab und an mal richtig aus vollem Hals!!!

4 Kommentare zu “Besuch im Sternenhof Pocking

  1. Unsere Oma hat auch Buddhas lange Ohrläppchen ;-)

Kommentare sind geschlossen.

Translate »