Unser Freund Tom nahm sich eine Auszeit & nimmt uns mit auf seinen Jakobsweg!

Warum ich Tom’s Jakobsweg hier in meinem Blog zeige, obwohl ich nicht dabei war? Weil dieses Thema seit Jahren in unserem Bekanntenkreis umhergeht und ich des Öfteren überlegte, ob diese Auszeit die Richtige für mich wäre. Einige gingen ihn jetzt schon, schickten wunderschöne Fotos per WhatsApp und als sie zurück waren räumten sie freiwillig ein, dass sie teilweise den Bus nahmen, weil es ihnen doch zu anstrengend war. Vor allem die Frauen.

Jeder sollte die Auszeit wählen, die zu ihm passt.

Tom ist 2 Meter groß, wirklich gut durchtrainiert, macht Sport und steckt so Einiges weg; ganz im Gegensatz zu mir. Als ich jetzt seinen Film sah, der so ehrlich und authentisch die Strapazen – wie auch die Freuden – des Jakobswegs zeigt, wußte ich sofort, ich entschied mich ganz richtig für die Auszeit, die zu mir passt: das 3-Tage Seminar „Zeit für mich“, von dem ich Euch schon erzählte*.

Danke Tom, für’s Mitnehmen! Für diesen schönen Film! 

Nichts desto Trotz freue ich mich darüber den Jakobsweg, wenn ich ihn vermutlich auch nie selbst gehen werde, durch sein Video kennenzulernen und möchte alle, die etwas fitter sind als ich, damit motivieren über eine „Auszeit“ nachzudenken!

Manchmal reicht dazu auch schon ein Tagesausflug mit Mann & Hund (oder Familie) in die Natur vor den Toren der Stadt! In diesem Sinne; findet zu Euch wie Ihr es möchtet – es gibt dazu viele schöne Wege. Wir müssen sie nur gehen!

Und wer jetzt noch mehr über Tom lesen möchte, kann dies in seinem Blog BULLSHIT REVOLTE tun. Dies ist zwar ein Blog, der reine Männerthemen anspricht, aber ich finde es auch ziemlich interessant ab und an in die Gedankenwelt der Männer einzutauchen. ;-)

Übrigens sind alle Fotos in diesem Blogpost mit freundlicher Genehmigung von Tom Freiwah, der ein Mega-Auge für die kleinen Schönheiten der Natur hat; genau wie es hier in Schwesternwerk passt. ;-)
Nun aber viel Freude & Mitfühlen auf dem Weg nach Santjago de Compostela:

*Im nächsten Beitrag nehme ich Euch dann mit in meine Auszeit, die ich mir vorletztes Wochenende für mich nahm – und die körperlich nicht ganz so anstrengend war … aber genauso wirksam! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.